Kaum ein anderer Produzent setzte sich in so kurzer Zeit soweit an die Spitze der weltweiten DJ Elite, keiner beeinflusste den globalen Electro-House Sound der letzten Jahre so sehr wie Klaas. Er remixte Künstler wie Dimitri Vegas, Guru Josh, Erick Morillo, Stromae, DJ Antoine. Klaas machte sich selbst einen Namen. Den Grundstein legte Klaas 2006 mit seinem Remix zu „ Micha Moor’s „Space“. Der Klaas Club-Mix wurde ein Welterfolg und hielt sich für mehrere Wochen in den Deutschen Dance Charts sowie bei Beatport. Er genoss weltweiten Support von DJ Größen wie Tiësto, David Guetta und Moby.

Die 2007 veröffentlichte Single „The Way“ war für ihn die große Chance, seine Vielfalt an eigenen innovativen Produktionen unter Beweis zu stellen. Der Track stieg bereits in der ersten Woche von 0 auf #2 in die Deutschen Dance Charts ein und war mehrere Wochen in den Top 10 aller relevanten Dance-Charts vertreten.

Neben seinen Studioproduktionen tourt Klaas schon lange als DJ quer ü ber den Globus. Australien, Neuseeland, Skandinavien, U.S.A., Kanada, Brasilien, Russland, Frankreich, England - die Liste der Klaas Gigs scheint nahezu endlos.

Im Frühjahr 2008 gelang Klaas ein weiterer genialer Coup. Seine Remixe zu Klassikern wie „Guru Josh - Infinity“ , „Horny United - Crazy Paris“ oder “G&G – My My My” schafften es fast zeitgleich in die Top 10 der DDC. Damit aber nicht genug - der „Klaas-Mix“ von Guru Josh’s Infinity wurde bereits nach kurzer Zeit zu einem absoluten Selbstläufer, der sich mit einer Peak Platzierung auf Platz 4 ü ber ein halbes Jahr in den Top 20 der deutschen Single-Charts hielt. Als Produzent der Single erhielt Klaas mehrere Gold, Silber und Platinauszeichnungen u.a. in Deutschland, Großbritannien, Dänemark und Norwegen. Mit 65.000.000 Views zählt das offizielle Musikvideo auf YouTube zu den meistgesehenen Videos weltweit und sogar zum weltbesten Dancetrack 2008.

Das darauffolgende Release „Klaas Meets Haddaway – What Is Love 2K9“ stürmte ebenfalls die Top 10 aller Dance-Charts und auch die Follow Up Single „Our Own Way“ schaffte es in bis in die Top 10 der französischen Single Charts.

In Kollaboration mit den Bodybangers landete er mit „Freak“ & „I Like“ zwei weitere Hits, die sich nicht nur an der Spitze sämtlicher Dance-Charts festsetzten, sondern es sogar in die offiziellen Single-Charts in Deutschland und Österreich schafften. Beide Musikvideos zählen über 10 Mio. Views auf YouTube.

Nach seinen vielseitigen instrumental Releases, wie „Wild Beast“, folgten 2013 Hit-Singles wie: „Hold This Moment“ , „Flight To Paris“, „Night To Remeber“ und „Heartbeat“. Klaas sorgte auch mit seinem Remix zum Sommerhit „Ready Or Not“ von Chartstürmer R.I.O. feat. U-Jean für reichlich Furore.

Mit der Single „Party Like We’re Animals“ knüpft Klaas erneut an seine lange Reihe großer Produktionen im Februar 2014 nahtlos an.

Ende 2014, hat sich Klaas mit dem Schweizer Newcomer Mazza zusammengetan und präsentierte uns seine Single „Here We Go“ . Schon in den ersten Wochen schaffte es dieser Track in die Podcasts und Sets der ganz Großen: So spielte Hardwell „Here We go“ bereits am Veröffentlichungstag in seinem aktuellen Podcast und Showtek spielten den Track in ihrem Set auf dem „Tomorrow World Festival“. Weiterer Support kommt von Szene Größen wie Dimitri Vegas & Like Mike, R3hab, Blasterjaxx, W&W, Mike Candys, Fedde Le Grand und David Guetta! Wir dürfen uns also auf einen echten EDM Kracher im Klaas Stil freuen!

Nach diesem großen Erfolg mit Klaas neuem Sound, fragte Dimitri Vegas ihn, ob er einen offiziellen Remix des weltberühmten Projektes „Dimitri Vegas & Like Mike feat. Wolfpack“ produziert.

Währenddessen erreicht Klaas aktuelle Single „Calavera“ die Top 4 der German DJ Playlist und er finalisiert zur Zeit seine Kollaboration „Flash“ gemeinsam mit Mike Candys.

Aktuell onAIR:

 

Partner

Mobile App

BNR@TuneIn

BNR@last.fm

BNR@radioguide.fm

BNR@Twitter

BNR@Nobex